Daten

 

Baujahr: 1828
Baustil: Neurenaissance
Baumeister: Josef Höchl (1777–1838)
Stadtteil: Lehel
Wohneinheiten: 10

 

Fassadenpreis der Stadt München 2015

Fassadenpreis für die Christophstraße 2, Lehel

 

Der Stadtrat der Landeshauptstadt München hat am 11.11.2015 die Verleihung der Fassadenpreise und Lobenden Erwähnungen 2015 beschlossen und dabei die Empfehlung der für diesen Wettbewerb eingesetzten ehrenamtlichen Gutachterkommission übernommen.

 

Würdigung:

 

Die Errichtung des Gebäudes im Jahre 1828 fiel in die Zeit, in der München sich zu einer der glänzenden Städte des Klassizismus entwickelte. Josef Höchl, einer der bedeutendsten Bauunternehmer Münchens dieser Epoche, liess sich bei der Fassade von den Palastbauten der italienischen Frührenaissance inspirieren. Leider war diese aufwendige Fassade beim Wiederaufbau nach Kriegsschäden verloren gegangen.


Im Zuge eines Dachgeschossausbaus wurde anhand von historischen Plänen und Fotos die rustizierte Stuckfassade originalgetreu wiederhergestellt. Dabei wurden die Schaufenster in der Erdgeschossebene wieder zurückgebaut. Im 2. und 3. Obergeschoss wird die Fassade nun wieder durch Pilaster gegliedert und durch ein Kranzgesims bekrönt. In Anlehnung an einen Befund entschied man sich für einen graugrünen Anstrich. Der Altbestand an Kastenfenstern wurde teilweise durch Neubauten ergänzt. Eine außergewöhnliche Restaurierungsmaßnahme, die den originalen Stellenwert des Hauses in der Christophstraße wiederherstellt und voll zur Geltung bringt.

  

Fassadenpreisbeschluss 2015 - Würdigungen

Fassadenpreisverleihung am 19. Juli 2016 im Münchner Rathaus. Von links nach rechts: Josef Schmid (2. Bürgermeister),  Max Schneider Bauunternehmer), Felix Heisig (Geschäftsführer Heisig & Heisig) und Cornelius Mager (Leiter der Lokalbaukommission)